Fischfutter, Granulat Futter, Flockenfutter

Die Fütterung der Fische ist nicht nur für das Stillen des Hungers eine der wichtigsten Aufgaben. Das Futter hast auch einen hohen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere. Das richtige Fischfutter und die richtige Fütterung ist bei der Pflege der Tiere eine der Hauptaufgaben. Zum Thema richtige Fischfütterung haben wir ein paar Informationen zusammengetragen.

 

Die ideale Fütterung gibt es grundsätzlich nicht. Wie immer hängt die Antwort nach der perfekten Fütterung von einigen äusseren Einflussfaktoren ab. Dazu zählen:

  1. Fischbesatz im Aquarium
  2. Anzahl Fische
  3. Grösse des Aquariums

Eine abwechslungsreihe Fütterung mit Fischfutter und eine auf die Bewohner angepasste Produkte Auswahl ist sicherlich die Grundvoraussetzung.

Granulatfutter, Fischfutter, Flocken Futter

Für kleine Fische und Garnelen das feine Granulatfutter

Um die richtige Futtermenge in einem Aquarium herauszufinden gibt es einige Möglichkeiten, sich der optimalen Futtermenge anzunähern. Zu viel zu füttern ist nicht ideal und zu wenig natürlich auch nicht. Wie man sich da herantastet, hier eine Idee.

Die meisten Aquaristik Beginner füttern ihren Tieren zu viel Fischfutter. Fischen zu viel Futter geben oder öfters als geplant Futter abzugeben ist keine gute Idee. Doch wem kann man das verübeln. Den Tieren beim fressen zuzuschauen ist wirklich spannend und unterhaltsam.

Es gibt einige Anhaltspunkte, die einem helfen können, rauszufinden, ob man vielleicht die Tiere doch etwas zu sehr verwöhnt. Wenn 5 Minuten nach der Fütterung der Tiere noch immer Fischfutter im Aquarium schwimmt, füttert man mit hoher Wahrscheinlichkeit zu viel. Auch wenn die Aquarium Bewohner kugelig rund sind, sind die Rationen eher zu grosszügig. Die Ausnahme bilden hier Welse, die die Futtertabletten langsam abknabbern.

Sind die Schnecken und Algen im Aquarium richtig gut gediehen, ist dies oft auch ein Hinweis, dass zu viel gefüttert wird. Denn die Algen und Schnecken ernähren sich von dem Fischfutter, dass von den Fischen nicht gefressen wurde und zum Boden sinkt.

Es gibt Arten, die weiter fressen, wenn sie schon bereits satt sind. Doch wenn die Tiere das vorhandene Futter nicht mehr nehmen oder gleich wieder ausspucken, dann war es vielleicht für einmal zu viel. Ein Fasttag oder eine reduzierte Menge beim nächsten Mal könnte eine Idee sein.

Futter für Leuchtende Fischfarben und Futter nach Fischart

Bekommen die Bewohner in den Aquarien zu wenig Futter, können diese verkümmern oder gar verhungern. Dies ist jedoch praktisch nie der Fall. Denn viele Tiere ernähren sich auch von den Pflanzen in den Aquarien und wenden sich eher diesen zu, wenn das Hauptfutter einmal nicht rechtzeitig gereicht wird. Auch Algen können als Futter für die Tiere in Frage kommen. Welse speziell knabbern in diesen Fällen gern an den Wurzeln der Pflanzen.

Wenn ein Streit um das Futter entfacht, ist die Menge vielleicht nicht ausreichend. Jedes Tier sollte mindestens einige Flocken erhalten, damit ist sichergestellt, dass nicht zu wenig gefüttert wurde.

Bei richtiger Fütterung erhalten alle Bewohner einmal täglich genügend und ausreichend Futter. Die Fütterung dauert zwischen einer und drei Minuten. Sind die Tiere schneller fertig mit dem Fressen ist wahrscheinlich ein Nachschlag nötig.

Wenn die Tiere alles sofort fressen, ist alles in Ordnung. Kleinere Portionen in die Aquarien zu geben ist sicherlich sinnvoll um zu vermeiden, dass zu viel des Futters auf den Boden sinkt. Besteht der Fischbesatz aus mehreren Bodenfischen macht es Sinn, diesen speziell Tabletten die gezielt sinken, zu verfüttern.

Eine Fütterung täglich ist ausreichend, ausser es sind Jungfische in den Aquarien.

Jede Fütterung ist auch eine Belastung für das Wasser im Aquarium. Zum Spass Tiere füttern sollte vermieden werden.

Fischfutter mit Gemüse, Protein, Granulatfutter, Flockenfutter

Ein Tag an dem die Tiere nicht zu fressen bekommen ist für die Bewohner des Wassertanks kein Problem. Viele Freunde der Aquaristik vertreten sogar den Standpunkt, dass ein Fastentag sinnvoll ist. Denn auch in der Natur wird das Futter nicht regelmässig geliefert. Die Tiere kommen mit einem Fastentag gut klar.

Sind Jungtiere im Becken ist von einem Fasttag abzusehen. Junge Tiere brauchen regelmässige Nahrung um sich positiv zu entwickeln.

Die Farbenpracht und die Gesundheit der Tiere hängen massgeblich von einer vitaminreichen und angepassten Nahrung ab. Die richtige Form der Fütterung hängt auch davon ab, welche Nahrung die Tiere gerne aufnehmen. Panzerwelse zum Beispiel fressen hauptsächlich bodennah und kommen selten zur Wasseroberfläche. Verschiedene andere Arten von Zierfischen fressen hauptsächlich an der Oberfläche und im oberen Teil des Wasserbeckens.

Die unterschiedlichen Arten sind auch unterschiedliche Fresser. Einige lieben pflanzliche Nahrung, andere fressen grundsätzlich alles und wieder andere fressen hauptsächlich andere Wassertiere.

Im Aquaristik Fachhandel sind die verschiedensten Futter Angebote vorhanden, die man auch nutzen kann.

Für Zierfische gibt es:

  • Futtertabletten
  • Granulatfutter
  • Gefrier- und Vakuum-Getrocknetes Futter, wie Shrimps und Mückenlarven
  • Flockenfutter

Für Panzerwelse wird folgendes gefüttert.

  • rote, gefrorene Mückenlarven

Informieren sie sich, welche Futtersorte ihre Fische als Hauptfutter bevorzugen. In unserem Shop finden sie eine breite Produkte Palette. Die grosse Auswahl an interessanten Angeboten von den hochwertigen Marken wie:

  • Amazonas
  • Dennerle
  • Tetra

sind in unserem Shop verfügbar und werden ihnen direkt aus der Schweiz nach Hause geliefert. Sie finden in unserem Online Shop eine breite Auswahl zu günstigen CHF Preisen.