Sterilisierte oder kastrierte Katzen – wo genau ist der Unterschied?

Sterilisierte oder kastrierte Katzen, wo ist der Unterschied? Spricht man hier vom selben und ist eine Kastration nur etwas für männliche Tiere und die Sterilisation etwas für die weiblichen Tiere. Die Unklarheiten diesbezüglich sind sehr gross und darum hier ein paar zusätzliche Informationen zu dem Thema. Fressen Katzen nach einer Sterilisation oder Kastration mehr oder weniger.

Die wichtigste Infomation diesbezüglich ist, dass bei beiden operativen Eingriffen, die Erreichung der Unfruchtbarkeit im Fokus steht. Die Operation sowohl beim kastrieren als auch beim sterilisieren wird immer unter Narkose durchgeführt. Und sowohl das Kastrieren als auch das Sterilisieren ist ein Routineeingriff bei dem meisten Tierärzten.

Eine Sterilisation verläuft folgendermassen

Die Sterilisation ist eine zuverlässige Alternative um die Katzen unfruchtbar zu machen. Hierbei wird bei dem Kater der Samenleiter durchtrennt und bei weiblichen Tieren der Eileiter abgebunden. Somit ist keine Befruchtung der Eizelle mehr möglich. Dieser Eingriff ist bei der Katze und dem Kater lediglich mechanischer Natur, das heisst, die Produktion der Hormone ist weiterhin intakt und auch der Fortpflanzungstrieb der Tiere ist weiterhin vorhanden.

Nur ist die Befruchtung aufgrund einer mechanischen Durchtrennung der Samenleiter oder Eileiter bei Katze und Kater nicht mehr möglich. Der Fortpflanzungstrieb und die Produktion der Hormone lassen sich nur mit einer Kastration unterbinden.

Die Vorteile der Sterilisation sind:

  • Die Gewichtszunahme nach einem operativen Eingriff bleibt aus
  • Es findet keine Verhaltensänderung betreffen, rollig, Rolligkeit statt
  • Die Katze wird keine ungewollten Kätzchen mehr zeugen können.

Eine Kastration im Vergleich mit der sterilisierten Methode

Bei einer Kastration wird nicht nur der Samenleiter, wie bei sterilisierten Tieren, von Katern oder der Eileiter der Katzen durchtrennt oder abgebunden. Hier werden die gesamten Organe und Düsen in einer Operation entfernt, die das Hormon produzieren. Dies sind bei den männlichen Katzen die Hoden und bei den weiblichen Katzen die kompletten Eierstöcke. Der Eingriff, sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Tieren, kann von jedem Tierarzt als Standardeingriff vorgenommen werden.

Findet die Operation der Katze an einem Morgen statt, kann das Tier den Tierarzt meist schon am selben Tag wieder verlassen.

Die Vorteile vom Kastrieren sind:

  • Das Hormon wird nicht mehr produziert.
  • Die Symptome, die bei weiblichen Tieren mit der Rolligkeit einhergehen, sind weg
  • Die Katze wird keine ungewollten Kätzchen mehr zeugen können.
  • Kater, die kastriert sind, geraten weniger in Kämpfe mit anderen Katzen
  • Die Tiere werden zutraulicher und ausgeglichener
  • Aggressionslevel geht merklich mit dem Kastrieren zurück
  • Kastrierte Tiere haben eine höhere Lebenserwartung

Sowohl die Sterilisation als auch die Kastration sind beim Vermeiden von ungeplanten Jungtieren gleichermassen zielführend. Die grösseren Auswirkungen auf die Tiere haben die Kastration. Hierbei wird die gesamte Hormonproduktion mit einer Operation unterbunden. Dies führt dazu, dass Kater und Katze weniger aggressiv und gestresst sind als die sterilisierten Tiere.

Welche Folgen haben die sterilisierten oder kastrierten Tiere zu erwarten?

Bei der Sterilisation werden auf mechanische Weise die Eisleiter und Samenleiter durchtrennt. Dies hat keinen Einfluss auf die Hormonproduktion. Ist jedoch eine Kastration vollzogen worden, wird die gesamte Hormonproduktion unterbunden und dadurch fallen alle mit der Fortpflanzung verbundenen positiven und negativen Verhalten, wie rollig, Rolligkeit, weg. Meist wird eine Kastration so wahrgenommen, dass die positiven Aspekte überwiegen.

Katzen können nach einer Kastration als träge und faul auffallen. Zusätzlich führt eine Kastration oft zu einer Gewichtszunahme, da die Tiere wesentlich weniger Futter benötigen als vorher. Aus diesem Grund ist eine Umstellung oder Anpassung des Futters nach einer Kastration im Auge zu behalten.

Kastration oder Sterilisation bei Katzen

Nach der Kastration ist es nicht ratsam, die gesamte Fütterung auf den Kopf zu stellen. Aendern sie in einem ersten Schritt die Portionengrösse. Hier kann ein sehr sinnvolles Ansinnen sein, auf kalorienreduzierte Nahrung speziell für die kastriert oder sterilisierte Katze umzustellen. Dieses Futter hat ein ideal auf die aktuelle Situation der Katzen angepassten Mischverhältnis. In diesen Artikel wird auf eine höhere Kalorienzufuhr verzichtet und die Anteile an kalorienarmen Proteinen werden erhöht. Die Mineralien, Vitamine sind jedoch weiterhin vollumfänglich im Futter Artikel enthalten.

Das Spezialfutter für sterilisierte und kastrierte Katzen kann ihnen dabei grosse Dienste leisten, die langfristige Gesundheit und das ideale Körpergewicht bei den Katzen sicherzustellen.

Wir führen in unserem Shop eine reichhaltige und einladende Auswahl von spezifischem Katzenfutter für Katzen nach einer Sterilisation oder Kastration. Das Tier Futter ist speziell auf die Bedürfnisse angepasst. Die Artikel sind für die Katze mit reduziertem Kalorienbedarf zugeschnitten und lassen sich sehr einfach beim Tier anwenden. Durch das erhöhte Bedürfnis nach Futter für die Katze, die kastriert wurde, haben sich die Premium Hersteller im Tierfuttermarkt allesamt dazu entschlossen Artikel anzubieten, die genau diese Bedürfnisse bei der Katze optimal abdecken.

So haben wir heute in unserem online Shop spezifische Angebote im Sortiment von Eukanuba, IAMS, Schesir, Seven Lives oder Hills. Mit den angepassten Futtermischungen lässt sich das Leben der Katze auch nach einem operativen Eingriff sehr positiv gestalten. Die Ernährungsgewohnheiten lassen sich beibehalten doch die reduzierte Kalorienzufuhr sorgt für eine hohe Fitness und ein Wohlbefinden, dass die Katzen auch zukünftig fit den Tag geniessen kann.