Beim Spielen mit Ihrem Welpen können Sie ihn unterrichten, sich mit ihm verbinden und ihm helfen, zu verstehen, dass Sie das Sagen haben. Hier sind zehn Vorschläge, damit sie unterhalten werden und Sie die Kontrolle behalten.

Trainieren Sie die Grundlagen. Sitzen, Bleiben, Liegen – das sind alles Befehle, die Ihr Hund wissen muss, also hören Sie nicht auf, diese zu lehren, nur weil die Welpenkurse vorbei sind. Mit Hundesnacks oder einem Lieblingsspielzeug als Belohnung verstärken diese Fähigkeiten jeden Tag – selbst 5 Minuten können Ihren Welpen genügen, wenn er sich konzentriert. Duftsinn nutzen!

Geruch ist der stärkste Sinn bei Hunden und Sie haben die Möglichkeit, einige großartige Spiele zu machen, die diese natürliche Superkraft nutzen. Mit einem Leckerbissen, welches unwiederstehlich riecht, können Sie Verstecken und Suchen spielen. Ob drinnen oder aussen, wichtig ist, spielerisch Ihrem Hund immer wieder die Befehle zum Sitzen, Liegen und Warten zu auszuführen, bevor Sie ihm die Möglichkeit geben, nach dem versteckten Leckerbissen zu suchen. Wir vom mypet.ch empfehlen, trainieren Sie traditionell. Nicht alle Hunde spielen oder lernen gleich, haben Sie gelduld und besorgen Sie immer genug Leckereien.

Nützen Sie die Nase Ihres Hundes

  • Hundefutter Test: Lass Sie Ihren Hund raten, indem Sie ihn dazu bringen, ihren Geruchssinn nutzen. Verstecken Sie ein Hundesnack in einer Hand (ohne dass Ihr Hund sieht in welcher). Ihr Hund soll wählen in welcher Hand sie das Hundefutter halten, deuten Sie auf welcher, bitten ihn aber dass mit der Pfote auf die richtige hand zeigt. 

 

  • Bringen Sie ihnen die Namen ihrer Spielzeuge bei – im Ernst. OK, also werden wir nicht alle einen Hund haben, der 1000 Wörter lernen kann, aber wir können unseren Hunden die Namen ihres Spielszeugs beibringen. Beginne mit einem Spielzeug zu spielen und gib ihm einen Namen, wenn du mit ihm spielst. Sobald Ihr Hund diesen gemeistert hat, wählen Sie einen anderen und machen Sie dasselbe mit diesem. Machen Sie Fortschritte bei der Aufnahme mehrerer Spielzeuge und bitten Sie sie dann, eines nach dem anderen vom Stapel zu holen.

     

 

  • Spieltag – dafür benötigen Sie einen Partner, aber Hunde lieben es, und es verstärkt gleichzeitig ihren Erinnerungswert! Beide stehen an einem anderen Ende des Raumes und rufen Ihren Welpen nacheinander zu sich. Stellen Sie sicher, dass Sie die Hundesnacks griffbereit haben, um Ihren Hund zu belohnen und ihm beizubringen, dass gehorchen eine gute Sache ist!

 

  • 4. Geben Sie Ihrem Hund einen Knochen – oder ein Kauspielzeug. Kaut Ihr Hund die Möbel, Ihre Schuhe, die Küchenschränke? Kauen macht Hunden Spaß, sie genießen es wirklich, also versuchen Sie ihrem Hund dies abzugewöhnen – lehren Sie ihrem Hund, was er zu kauen soll. Achten Sie daruf dass Sie Kauspielzeug immer griffbereit haben.

Wichtige Basics für Hunde-Erziehung

  • Bevor Sie anfangen zu spielen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund problemlos Dinge wegnehmen können.
  • Spielen Sie keine rauen und stürmischen Ringerspiele oder bezihen Sie keine Kinder mit ein. Beide Spiele sind für Ihren
  • Hund aufregend, können aber verhalten fördern, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.
  • Halten Sie Spielzeug unter der Taille, damit Ihr Hund nicht zum Springen ermutigen.
  • Machen Sie häufige, tägliche Spielsitzungen zu Hause und bei Spaziergängen.
  • Spielen Sie in kurzen Serien von bis zu fünf Minuten und beenden Sie, während Ihr Hund noch spielfreudig ist.
  • Verwenden Sie beim Spielen eine spannende Stimme mit viel Lob und Ermutigung.
  • Für spielfreudige Hunde beginnt das Spiel nur dann, wenn sie etwas tun, was Sie wollen – wie z.B. sich ruhig hinlegen. Dies
  • fördert ein gutes Verhalten.
  • Sauberes Spielzeug am Ende jeder Spielsitzung
  • Zwingen Sie Ihren Hund niemals zum Spielen.
  • Viel Spaß dabei!