Zahnpflege für Hund Mundhygiene

Die Zahngesundheit ist ein sehr wichtiger Teil der allgemeinen Gesundheit Ihres Haustieres, und Zahnprobleme können andere Gesundheitsprobleme verursachen oder durch sie verursacht werden. Die Zähne und das Zahnfleisch ihres Haustieres sollten mindestens einmal im Jahr von Ihrem Tierarzt untersucht werden, um auf frühzeitige Anzeichen eines Problems zu achten und den Mund Ihres Haustieres gesund zu halten.

Hunde Zahnpflege Produkte und Arten 

Die Veterinärmedizin umfasst die Reinigung, Anpassung, Archivierung, Extraktion oder Reparatur der Zähne ihrer Haustiere und alle anderen Aspekte der Mundgesundheitspflege. Diese Verfahren sollten von einem Tierarzt durchgeführt werden.

Lassen sie die Zähne ihres Haustieres untersuchen, wenn sie eines der folgenden Probleme feststellen:

  • Mundgeruch
  • gebrochene oder lose Zähne
  • zusätzliche Zähne oder erhaltene Milchzähne
  • Zähne, die verfärbt oder mit Zahnstein bedeckt sind.
  • Anormales Kauen, Sabbern oder Fallenlassen von Essen aus dem Mund
  • verminderter Appetit oder Weigerung zu essen
  • Schmerzen im oder um den Mund herum
  • Blutungen aus dem Mund
  • Schwellungen in den Bereichen um den Mund herum

Einige Haustiere werden reizbar, wenn sie Zahnprobleme haben, und jede Änderung im Verhalten ihres Haustieres sollte genau beobachtet werden. Seien sie immer vorsichtig, wenn sie den Mund ihres Haustieres beurteilen, denn ein Tier mit Schmerzen kann beissen.

Ursachen für Zahnprobleme bei Haustieren

Obwohl Karies bei Haustieren weniger verbreitet ist als bei Menschen, können sie viele der gleichen Zahnprobleme haben, die Menschen entwickeln können:

  •  gebrochene Zähne und Wurzeln
  • Parodontal Erkrankung
  • Abszesse oder infizierte Zähne
  • Zysten oder Tumore im Mund
  • Fehlstellung oder Fehlstellung der Zähne und Biss
  • gebrochener (gebrochener) Kiefer
  • Gaumendefekte (z.B. Gaumenspalte)

Parodontal Erkrankungen sind die häufigsten Zahnbeschwerden bei Hunden und Katzen – wenn Ihr Haustier 3 Jahre alt ist, wird es sehr wahrscheinlich erste Anzeichen einer Parodontal Erkrankung geben, die sich mit zunehmendem Alter Ihres Haustieres verschlimmern wird, wenn keine wirksamen Vorbeugemaßnahmen ergriffen werden. Früherkennung und Behandlung sind entscheidend, da fortgeschrittene Parodontal Erkrankungen schwere Probleme und Schmerzen für Ihr Haustier verursachen können. Parodontal Erkrankungen betreffen nicht nur den Mund Ihres Haustieres. Andere Gesundheitsprobleme, die im Zusammenhang mit Parodontal Erkrankungen auftreten können, sind Veränderungen von Nieren, Leber und Herzmuskel.

Plaque und Zahnstein beim Hund

Es beginnt mit Plaque, die sich zu Zahnstein verfestigt. Zahnstein über dem Zahnfleischrand ist oft leicht zu sehen und zu entfernen, aber Plaque und Zahnstein unter dem Zahnfleischrand sind schädlich und schaffen die Voraussetzungen für eine Infektion und Schädigung des Kieferknochens und der Gewebe, die den Zahn mit dem Kieferknochen verbinden.

Die Vorbeugung der häufigsten Mundkrankheit bei Haustieren besteht in der häufigen Entfernung von Zahnbelag und Zahnstein, der sich bei nicht sauber gehaltenen Zähnen bildet. Das regelmäßige Zähneputzen Ihres Haustieres ist die effektivste Aktion, die sie unternehmen können, um die Zähne ihrer Lieben zwischen den Zahnreinigungen gesund zu halten. Oft kann dadurch die Häufigkeit reduziert werden oder sogar die Notwendigkeit einer regelmäßigen Zahnreinigung durch den Tierarzt ganz beseitigt werden. Tägliches Bürsten ist ideal, aber es ist nicht immer möglich und das Bürsten mehrmals pro Woche ist meist schon sehr effektiv. Die meisten Hunde akzeptieren das Bürsten, aber Katzen können etwas widerstandsfähiger sein – Geduld und Training sind wichtig.

 Es gibt viele Tierprodukte, die die Zahngesundheit verbessern. In unserem Shop finden sie ein reichhaltiges Angebot an Produkten, die die Zahngesundheit ihrer Hunde und Katzen verbessern können.